SF-Nematoden gegen Trauermücken: Wirkung und Anwendung einfach erklärt

Fast jede Balkon-, oder Zimmerpflanze erleidet früher oder später einen Trauermückenbefall. Eine hochwirksame Methode zur Bekämpfung bieten dabei Nematoden, die natürlichen Feinde der Trauermücken. In diesem Artikel erfahren Sie alles über die kleinen Nützlinge und wie Sie angewendet werden.

von Sara
[Foto: Tomasz Klejdysz / shutterstock.com]

 

Was sind Nematoden?

Bei den Steinernema feltiae (SF)-Nematoden, handelt es sich um 0,8 mm lange, nicht sichtbare Fadenwürmer, die Sie zu Hause und im Garten bei der Bekämpfung von Trauermücken hochwirksam unterstützen.

Als natürliche Gegenspieler der Trauermücken parasitieren die Nematoden, welche auch Älchen genannt werden, deren Larven, indem sie ihre eigenen Eier in die Trauermückenlarven pflanzen. Hierdurch schlüpfen keine weiteren Trauermücken sondern neue Nematoden. Bei diesem Prozess injizieren die Nematoden gleichzeitig ein Bakterium in die Larven, welche diese absterben lassen. Dieser Zyklus wiederholt sich solange, bis alle Trauermückenlarven abgetötet wurden. Sind keine Trauermückenlarven mehr vorhanden, sterben, aufgrund mangelnder Nahrungsquelle, auch die Nematoden ab.

Im Gegensatz zu verschiedenen chemischen Insektenabwehrmitteln sind Nematoden vollkommen unbedenklich für Pflanzen, Menschen und Tiere. Da es sich bei Nematoden um lebende Organismen handelt, können sich diese aktiv im Boden ausbreiten und fortbewegen.

[Foto: William Edge / shutterstock.com]

 

Die natürlichen Feinde der Trauermücke

Während ausgewachsene Trauermücken eher lästig sind, können deren Larven erheblichen Schaden an Ihren Pflanzen anrichten. Trauermückenlarven ernähren sich von Wurzeln und Knollen Ihrer Pflanzen, was zum Absterben einzelner Pflanzenteile oder zur Beeinträchtigung der Vitalität älterer Gewächse führen kann. Jungpflanzen, wie Stecklinge und Keimlinge, überstehen einen Befall mit Trauermücken teilweise nicht, da sie über die beschädigten Wurzeln nicht mehr genügend Nährstoffe und Wasser aufnehmen.

Trauermücken sind 2-5 mm kleine, schwarze Mücken, welche äußerlich oft mit Fruchtfliegen verwechselt werden. Allerdings interessieren sich die Trauermücken nicht für Obst und Früchte sondern für Ihre Balkon- und Zimmerpflanzen. Charakteristisch für die kleinen Schädlinge sind ihre langen und dunklen Flügel und Beine sowie ihr tänzelnder Flugstil. Ihre Larven weisen einen eher schlanken Körperbau sowie eine weiß-gräulich Färbung auf, welche mit einer schwarzen Kopfkapsel abschließt.

Darüber hinaus vermehren sich Trauermücken in einem rasanten Tempo, da ein Trauermückenweibchen bis zu 300 Eier legt. Demnach reicht es nicht aus, die umherfliegenden Insekten zu fangen oder zu beseitigen. SF-Nematoden bekämpfen das Trauermückenproblem direkt am Ursprung und töten die in der Erde befindlichen Schädlingslarven ab. Sobald Sie demnach einen Trauermückenbefall in Ihren Kübelpflanzen entdecken, empfiehlt sich eine Anwendung mit Nematoden. Aufgrund des kurzen Lebenszyklus der Trauermücken kann eine Bekämpfung jederzeit durchgeführt werden.

[Foto: Tomasz Klejdysz / shutterstock.com]

 

Anwendung von Nematoden

Eine Lieferung enthält ein anwendungsfertiges, weißes Pulver mit einem Trägermaterial und den kleinen SF-Nematoden. Nach Möglichkeit sollten Sie die Nematoden unverzüglich nach Erhalt ausbringen. In Ausnahmefällen können die Nematoden bis zu 3 Tage im Kühlschrank gelagert werden. Besonders wirksam ist eine Ausbringung der Nematoden am Abend oder an bedeckten Tagen, da die Wirksamkeit der Nematoden durch UV-Einstrahlung verringert werden kann. Achten Sie bei der Anwendung ebenfalls auf eine Bodentemperatur zwischen 12 Grad Celsius und 28 Grad Celsius. Wir empfehlen hierbei eine Ausbringung im Außenbereich zwischen April und September. Im Innenbereich sind die kleinen Nützlinge ganzjährig anwendbar.

Zunächst wird das Pulver mit Wasser vermischt, 1-2 min. gerührt und dann gleichmäßig auf die befallenen Pflanzen im Innen- und Außenbereich gegossen. Falls Sie die Mischung nicht sofort verwenden, rühren sie diese alle 10 min. erneut um, damit die Nematoden nicht ertrinken. Das Mischverhältnis der Nematoden befindet sich auf der Mischtabelle, welche dem Produkt beiliegt oder in unserem Online-Shop ersichtlich ist. Nach dem Gießen dringen die SF-Nematoden in die unterirdischen Trauermückenlarven ein und parasitieren diese.

Halten Sie nach der Anwendung die behandelte Erde etwa 10 Tage lang feucht, um eine Fortbewegung der Nematoden zu begünstigen. Bei einer erfolgreichen Anwendung dauert die Bekämpfung der Trauermücken, je Blumentopf, rund 7-14 Tage. Danach ist der Lebenszyklus unterbrochen und es schlüpfen keine weiteren Trauermücken mehr. In den meisten Fällen reicht bereits eine Anwendung, um einen Trauermückenbefall vollständig zu bekämpfen.

Nematoden von Legona

Je nach Menge der befallenen Pflanzen, können Sie verschiedene Größen an SF-Nematoden in unserem Online-Shop erwerben. Sie können hierbei SF-Nematoden für eine befallene Fläche von 5m2, 10m2, 20m2 und 50m2 wählen. Bei abweichenden Flächenmaßen mit einem Trauermückenbefall können Sie sich ganz einfach die gewünschte Menge anhand der verschiedenen Produktvarianten zusammenstellen.

Legona SF-Nematoden sind dabei vielseitig einsetzbar, beispielsweise in Gewächshäusern, Wintergärten, Folientunneln, Blumentöpfen, Blumenkübeln und Blumenkästen. Neben Trauermücken lassen sich mit SF-Nematoden auch Apfelwickler, Ameisen und Kirschfruchtfliegen bekämpfen.

Nachdem Sie eine Bestellung aufgegeben haben werden die Nematoden, Werktags, innerhalb von 24
schnell und sicher per Briefversand an Sie versendet. Wir von Legona garantieren Ihnen dabei eine hochwertige Zuchtqualität aus Deutschland. Bei Fragen zu unseren Produkten stehen wir Ihnen per Mail sowie Montags bis Freitags mit einer Telefonsprechstunde zur Verfügung.

Zusammenfassung: Wirkung und Anwendung von Legona SF-Nematoden bei Trauermücken

  • SF-Nematoden bieten als natürliche Gegenspieler eine nachhaltige und hochwirksame Möglichkeit einen Trauermückenbefall zu bekämpfen
  • Achten Sie bei der Ausbringung auf eine dauerhafte Bodentemperatur zwischen 12 und 28 Grad Celsius
  • Nematoden lassen sich ganzjährig in Innenräumen und im Außenbereich am Besten in den Monaten von April bis September ausbringen
  • Optimal lassen sich Nematoden an bedeckten Tagen oder in leichter Dämmerung ausbringen, da UV-Einstrahlung die Wirkung verringern kann
  • Mischen Sie das Pulver in der erhaltenen Nematodenlieferung mit der in der Mischtabelle vorgesehenen Menge an Wasser
  • Mit einer Gießkanne können Sie die Mischung aus Wasser und Nematoden großzügig auf die angefeuchtete Blumenerde verteilen
  • Halten Sie nach Ausbringung die befallene Erde für mindestens 10 Tage feucht


Neben SF-Nematoden bieten wir noch weitere Nematodenarten an, welche sich zur Bekämpfung diverser Schädlinge eignen. Eine Übersicht der Gartenschädlinge und ihrer natürlichen Gegenspieler finden Sie in unserem Artikel Nematoden als biologische Helfer gegen Schädlinge.

Zurück zum Magazin