Kleidermotten - Ein verbreitetes und hartnäckiges Problem

Kleidermotten sind weit mehr als nur ein kleines Ärgernis - sie können sich schnell zu einem ernsthaften Problem im eigenen Zuhause entwickeln. Diese unscheinbaren Schädlinge, klein und lautlos, sind wahre Experten darin, sich in Kleiderschränken einzunisten und wertvolle Textilien zu zerstören. Die Herausforderung besteht nicht nur darin, Kleidermotten zu erkennen, sondern auch in der effektiven Bekämpfung und Prävention.

In unseren Wohnräumen finden Kleidermotten ideale Bedingungen vor: warme, dunkle Ecken und reichlich Nahrungsquellen in Form von Kleidungsstücken und Möbeln aus natürlichen Fasern wie Wolle, Seide oder Baumwolle. Der Schaden, den sie anrichten, ist nicht zu unterschätzen - von unansehnlichen Löchern in Polstern bis hin zu irreparablen Schäden an unseren liebsten Kleidungsstücken.

Doch wie erkennt man einen Befall rechtzeitig? Und noch wichtiger: Wie wird man Kleidermotten effektiv los? Auf dieser Themenseite geben wir Ihnen einen ersten Einblick in die Welt der Kleidermotten - wie sie leben, sich vermehren und vor allem, wie Sie sie bekämpfen können. Wir bieten Ihnen dabei nicht nur fundierte Informationen, sondern auch eine Auswahl an natürlichen Produkten, um Kleidermotten effizient zu bekämpfen und dauerhaft fernzuhalten. Tauchen Sie ein in unseren Ratgeber und entdecken Sie, wie Sie Kleidermotten erfolgreich den Kampf ansagen.

Kleidermotten bekämpfen - Was muss ich tun?

Das wichtigste zuerst: Werde ich Kleidermotten überhaupt wieder los, hat sich ein Befall erst einmal festgesetzt? Hier gibt es gute Nachrichten:Die effektive Bekämpfung von Kleidermotten erfordert ein umfassendes Vorgehen, ist aber sehr erfolgsführend. Schlupfwespen spielen dabei eine zentrale Rolle. Diese natürlichen Feinde der Kleidermotten legen ihre Eier in die Eier der Motten ein, unterbrechen so ihren Reproduktionszyklus und bringen den Schädlingsbestand nachhaltig und vollständig zum Erliegen - völlig ohne den Einsatz gefährlicher Pestizide!

Kleidermotten erkennen: Anzeichen eines Befalls

Das frühzeitige Erkennen eines Befalls ist vorteilhaft für eine erfolgreiche Bekämpfung. Es lohnt sich daher, auch präventiv regelmäßig auf Anzeichen eines Kleidermottenbefalls zu kontrollieren. So kann bei ersten Anzeichen für einen Befall umgehend reagiert werden, bevor sich die Mottenpopulation unbemerkt ausbreitet.
Doch was sind die Anzeichen, auf die wir präventiv und während eines Befalls achten sollten?

  • Der erste Hinweis, den viele Betroffene bemerken, sind die erwachsenen Mottenfalter selbst. Die kleinen Schädlinge sind je nach Art weniger als 1 cm groß und passen sich durch ihre silbrig-graue Flügelfarbe gut an ungefärbte Wollmaterialen an.

  • Bemerkt werden in der Regel die flatternden Männchen, wenn sie auf der Suche nach paarungswilligen Weibchen umher schwirren.

  • Trächtige Weibchen werden dann sehr träge, bewegen sich fast ausschließlich krabbelnd fort und können somit in Textilien aus natürlichem Material gefunden werden. Hier legen sie dann auch bevorzugt ihre Eier ab - bis zu 250 Stück an der Zahl von einem einzigen Weibchen.

  • Die Kleidermotten-Eier selbst sind aufgrund ihrer winzigen Größe kaum wahrnehmbar und damit kein einfaches Anzeichen zum Erkennen eines Befalls.

  • Sobald aus ihnen jedoch die gefräßigen Mottenlarven schlüpfen, sieht die Sache schon wieder anders aus! Zwar sind die hellen Larven weiterhin gut getarnt, jedoch sind sie mit einer Größe zwischen 5 mm und 1 cm schon sehr viel besser zu erkennen als die unscheinbaren Eier.

  • Die Schädlinge bewegen sich dann bevorzugt direkt in ihrer Nahrungsquelle, nämlich vorwiegend tierischen Fasern wie Wolle, Seide, Leder oder Federn. Werden Larven oder eingesponnene Puppen der Kleidermotte in einem Kleidungsstück festgestellt, sollte schnell reagiert werden - auch dann, wenn bisher noch keine erwachsenen Falter festgestellt werden konnten.

  • Auch Löcher in tierischen Textilien, vor allem nach saisonaler Lagerung, sollten als Warnzeichen ernst genommen werden.

Kleidermotten loswerden mit natürlichen Methoden

Kleidermotten stellen nicht nur eine Belästigung dar, sondern können auch erhebliche Schäden an Textilien verursachen. Der Einsatz von natürlichen Bekämpfungsmethoden, insbesondere Schlupfwespen, bietet eine umweltfreundliche und effektive Lösung. Diese Methoden haben den Vorteil, dass sie für Menschen und Haustiere unbedenklich sind und das ökologische Gleichgewicht nicht stören.

Schlupfwespen sind winzige Insekten, die speziell zur Bekämpfung von Schadmotten eingesetzt werden können, da sie ihre eigenen Eier parasitär in die Eier der Kleidermotten einlegen. Auf diese Weise wird der Reproduktionszyklus der Motte nachhaltig unterbrochen und die Population stirbt aus.

Die Schlupfwespenbrut wird dazu auf kleinen Karten geliefert, die unmittelbar in allen befallenen Bereichen platziert werden. Diese Karten enthalten Eier in verschiedenen Entwicklungsstadien, so dass sich der Ausschlupf der Nützlinge ideal über mehrere Anwendungswochen erstreckt. Auf diese Weise wird eine gleichbleibende Nützlingspopulation im Einsatz gegen die Kleidermotte gewährleistet. Sind mit erfolgreicher Bekämpfung keine weiteren Motteneier auffindbar, so kann sich auch die Schlupfwespe nicht weiter vermehren und stellt die Fortpflanzung ganz natürlich ein. 

Da die Schlupfwespe sich über ein sehr feines Geruchsorgan orientiert, sollte einige Wochen vor und während dem Einsatz der Nützlinge auf den Einsatz von ätherischen Ölen, Lavendelsäckchen, Zedernholz und scharfen Reinigern verzichtet werden. Diese Stoffe können die zarten Insekten verwirren, während der Einsatz von Pestiziden wie Mottenpapier oder -kugeln zu ihrem unmittelbaren Absterben führt. Ergänzende Maßnahmen sollten sich daher auf das Absammeln sichtbarer Mottenfalter, Larven und Puppen konzentrieren, während die Schlupfwespen zuverlässig und diskret ihrer Aufgabe nachgehen.

Kleidermotten vorbeugen: Ein ganzheitlicher Ansatz

Kleidermotten kann man sehr effektiv durch den Einsatz von Schlupfwespen loswerden. Um einem erneuten Befall zukünftig dann bestenfalls vorzubeugen, ist ein ganzheitlicher Ansatz ratsam. Folgende Maßnahmen können dabei helfen, einer erneuten Einnistung der Kleidermotte entgegenzuwirken:

Abschreckung: Motten bevorzugen eine dunkle, (luft)feuchte Umgebung. Indem Sie Ihre Räume regelmäßig lüften und Kleidung dem Sonnenlicht aussetzen, können Sie weniger attraktive Bedingungen für Motten schaffen. Auch der Geruch von ätherischen Ölen, wie Lavendel oder Zedernholz, ist den Motten zuwider. Indem Lavendelsäckchen oder Zedernholz im Kleiderschrank positioniert werden, können wir es der Motte darin herrlich ungemütlich machen! Dies wirkt jedoch ausschließlich zur Prävention und kann eine tatsächliche Bekämpfung bei einem bestehenden Befall nicht ersetzen. 

Sachgemäße Lagerung: Bewahren Sie saisonale Kleidung in mottensicheren Behältern auf und verwenden Sie Mottenschutzbeutel für besonders anfällige Stücke. Dies schützt Ihre Kleidung nicht nur vor Motten, sondern auch vor Staub und Feuchtigkeit. Beachten Sie, dass Mottenlarven sich problemlos in reguläre Plastikfolien und -beutel hinein fressen können, so dass sich für die Lagerung vollständig luftdichte Hartplastik-Boxen oder ausgewiesene Mottenschutzbeutel empfehlen. 

Regelmäßige Inspektionen: Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kleidung auf Anzeichen eines Mottenbefalls, besonders wenn Sie saisonale Kleidungsstücke aus dem Lager holen. Kleine bis mittelgroße Löcher, vor allem an Stücken aus tierischen Fasern, sind neben adulten Faltern, Larven und Puppen ein Warnsignal.

Kleidermotten Eier: Identifikation und Bekämpfung

Kleidermotten Eier sind mit nur etwa 0,5 mm im Durchmesser winzig klein und durch eine unauffällig helle Färbung in der Regel gut getarnt. Das macht es recht schwer, die Eier der Schädlinge an Textilfasern oder in Schrankritzen ausfindig zu machen. Das ist für die Bekämpfung mit Schlupfwespen jedoch kein Problem. Die Schlupfwespe spürt Motteneier über sehr feine Geruchssensoren extrem effektiv auf, so dass die Nützlinge hier im Alleingang überaus erfolgreich vorgehen können. Wie sieht es aber vor der Behandlung aus? Oder sind Ihnen in Ihrem Kleiderschrank ungewöhnliche Strukturen aufgefallen und Sie fragen sich: Handelt es sich hier um Kleidermotten Eier? 


Tatsächlich ist es möglich, Mottennester trotz der geringen Größe der Eier an Kleidungsstücken oder im Schrank festzustellen. Das ist eher dann der Fall, wenn ein Weibchen die Eier gebündelt  ablegt. Das kann aussehen wie grobe Sandkörner, die entweder an (meist tierischen) Textilfasern anhaften, oder geschützt in Ritzen und Spalten in der Nähe der Textilien abgelegt sind. Je mehr der hellen Kleidermotten Eier kollektiv auftreten, umso besser sind die Nester zu erkennen.

Sind die Schädlinge erstmal identifiziert, so steht einem gezielten und effektiven Vorgehen gegen den Befall nichts mehr im Weg! Offensichtliche Nester können dabei vor dem Schlupfwespeneinsatz mit Hitze behandelt werden, um sichtbare Brut abzutöten. Dazu erhitzen Sie die Nester mit einem Föhn auf heißester Stufe für einige Minuten direkt und entfernen die Eier anschließend. Auch ein Gemisch aus Essig und Wasser kann zur Reinigung befallener Bereiche genutzt werden, sofern das Material dies verträgt. Schlussendlich spüren dann jedoch die Schlupfwespen alle verbleibenden Nester auf und eliminieren die Mottenbrut effektiv von innen heraus.

Lebenszyklus der Kleidermotte: Die Larvenphase und ihre Auswirkungen

Wenn es um das gefürchtete Schadbild eines Mottenbefalls geht, dann ist der Schuldige hier tatsächlich nicht der adulte Mottenfalter. Stattdessen sind es die Kleidermotten Larven, die sich gierig über unsere Textilien hermachen. Für eine schnelle Erholung ist es also wichtig, Kleidermotten Larven eindeutig zu erkennen und gezielt zu bekämpfen. Betrachten wir dazu einmal den Lebenszyklus von Kleidermotten.

Die Entwicklung der Larven:
Zur Identifikation von Kleidermottenlarven ist es nötig, ihren Lebensraum und ihre Bedürfnisse zu verstehen. Kleidermotten Larven ernähren sich von organischen, bevorzugt sogar tierischen Materialien wie Fellen, Wolle, Leder oder Federn. Auch das (lose, ausgefallene!) Fell von Haustieren kommt dabei in Frage, so dass immer wieder auch das Hundebett oder der Kratzbaum unserer Haustiere befallen werden. 

  1. Ein Mottenweibchen legt seine bis zu 250 Eier in oder in unmittelbarer Nähe zu der späteren Nahrungsquelle ihrer Nachkommen ab, so dass die jungen Larven sich umgehend nach dem Ausschlupf mit Nahrung versorgen können.

  2. Die Larven fressen dann für mehrere Wochen und wachsen dabei stetig, so dass mehrere Häutungen notwendig werden.

  3. Sobald ein Befall festgestellt wurde, werden effektive Methoden zur Entfernung von Kleidermottenlarven nötig, da jede einzelne Larve bis zu ihrer Verpuppung erheblichen Schaden an Textilien anrichten kann.

  4. Sichtbare Larven, Puppen und Eier sollten daher umgehend und nachhaltig entfernt werden. Dazu eignet sich das mehrminütige Erhitzen mit dem Föhn auf heißester Stufe. Auch das Wischen mit Essigwasser ist ein guter Weg, um Nester unschädlich zu machen und Brut unmittelbar zu entfernen.

  5. In der tatsächlichen, ganzheitlichen Bekämpfung empfehlen wir dann jedoch weiterhin den Einsatz von Schlupfwespen gegen die Larve der Kleidermotte. Am Ende hilft es nur, die Reproduktion der Kleidermotte nachhaltig zu unterbinden, um den Mottenlarven langfristig Einhalt zu gebieten.

Kleidermotten vs. Lebensmittelmotten: Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Flattert es plötzlich im eigenen Haushalt, dann ist der Schreck erst einmal groß! Nicht immer ist es dann einfach, den Ursprung der plötzlichen Motteninvasion eindeutig zu bestimmen. Es gibt viele gemeinsame Verhaltensweisen von Kleider- und Lebensmittelmotten, aber zum Glück auch deutliche Unterschiede in Habitat und Lebensweise der Schädlinge, anhand derer sich die Art des Befalls in aller Regel gut bestimmen lässt.

Das Schadensprofil von Lebensmittelmotten

Lebensmittelmottenlarven ernähren sich von Lebensmitteln, wie der Name bereits andeutet. Die Larven verzehren dabei gern Nahrungsmittel wie Mehl und Teigwaren, Nüsse, Trockenfrüchte und zahlreiche andere Trockenlebensmittel. Der Schaden wird durch die Larven hier also an Nahrungsmitteln angerichtet, so dass man diese auch entsprechend in oder um die Nahrungsmittel vorfindet, von denen sie sich ernähren.

Das Schadensprofil von Kleidermotten

Kleidermotten Larven hingegen ernähren sich von tierischen Fasern, wie Fell, Wolle, Federn oder Leder. Demnach sind die Larven des Textilschädlings dort anzutreffen, wo wir ihnen diese Nahrungsquelle bieten: In unseren Kleiderschränken, an Möbelstücken oder in Teppichen. Das Auftreten des Befalls in Form von erwachsenen Faltern und Larven hilft also im ersten Schritt beim Unterscheiden zwischen Kleidermotten und Lebensmittelmotten. Im weiteren Verlauf sind auch die unterschiedlichen Zeichnungen der Flügel erwachsener Tiere hilfreich. Die Bestimmung des vorliegenden Befalls ist also nicht aussichtslos und für die erfolgreiche Bekämpfung maßgeblich.

Wie man das Nest von Kleidermotten aufspürt: Tipps und Methoden

Ein Kleidermotten Nest ist aufgrund der winzigen Größe der Eier gar nicht so einfach zu entdecken. Die Weibchen geben sich bei der Eiablage zudem große Mühe, ihre Brut vor Feinden wie auch dem Menschen zu schützen. Wo verstecken Kleidermotten also ihre Nester? Es gibt einige effektive Strategien zum Aufspüren von Kleidermotten Nestern, die bei der Lokalisierung helfen können!


Eine erste Eingrenzung liefert die Nahrungsquelle, die jedes Mottenweibchen bei der Eiablage streng berücksichtigen wird. Nach dem Ausschlupf soll die Brut ideale Bedingungen vorfinden und dazu zählt vor allem auch ein reiches Nahrungsangebot. Nester werden aus diesem Grund recht zuverlässig in und um tierische Fasern wie Wolle, Pelz, Leder oder Federn abgelegt. Die Suche darf sich aus diesem Grund auf Bereiche konzentrieren, die dieses Nahrungsangebot erfüllen. 

Des Weiteren werden für die Eiablage gern dunkle Ritzen aufgesucht, die der Brut stabile Bedingungen und Schutz bieten. Mottenbrut bevorzugt ein luftfeuchtes Klima, Dunkelheit und relative Wärme für die Entwicklung. Diese Bedingungen sind beispielsweise in Ritzen und Spalten im Kleiderschrank gegeben, oder unter Fußleisten neben “schmackhaften” Teppichen. Wer also erst einmal weiß, worauf Mottenweibchen bei der Eiablage achten, der hat gute Chancen, die Brutherde wenigstens eingrenzen zu können und so eine erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten.

Effektive und natürliche Kontrolle von Kleidermotten

In der Auseinandersetzung mit Kleidermotten ist es wichtig, ein umfassendes Verständnis ihres Lebenszyklus zu haben und effektive, nachhaltige Methoden zur Bekämpfung einzusetzen. Die frühzeitige Erkennung eines Befalls und das gezielte Vorgehen gegen die Eier und Larven der Motten sind entscheidend für eine erfolgreiche Behandlung.

Unser Ansatz, der sich auf den natürlichen und umweltfreundlichen Einsatz von Schlupfwespen konzentriert, bietet eine sichere und effektive Lösung, um Kleidermotten zu bekämpfen, ohne dabei auf chemische Insektizide zurückgreifen zu müssen. Diese Methoden schützen nicht nur Ihre Kleidung, sondern auch Ihre Gesundheit und die Umwelt.

Wir bei Legona sind stolz darauf, nachhaltige und wirksame Lösungen anzubieten. Mit den richtigen Mitteln und Methoden können Sie Ihre Textilien effektiv schützen und ein mottenfreies Zuhause genießen.

Entdecken Sie in unserem Onlineshop die Vielfalt unserer natürlichen Bekämpfungsmethoden zu verschiedenen Schädlingen und nutzen Sie unser Fachwissen, um Ihren Kleidermottenbefall ein für alle mal zu lösen.